Terminfindung Workshop: Freifunk-Knoten einrichten

Mit der neuen Firmware ist es jetzt deutlich einfacher geworden sich seinen Freifunk-Knoten selbst einzurichten. Eine kleine Anleitung habe ich dazu bereits verfasst. Wer aber zum ersten Mal ein Gerät neu einrichtet ist sich möglicherweise noch unsicher und möchte dies unter Anleitung tun. Daher glaube ich, dass ein kleiner, 1-2 stündiger, Workshop zu dem Thema eine gute Möglichkeit ist mehr Menschen in die Lage zu versetzen einen Freifunk-Knoten einzurichten und das Netz in Wermelskirchen so schneller wachsen zu lassen.

Außerdem kann man mit Freifunk deutlich mehr machen als nur einen Teil seiner Internet-Bandbreite sicher zu teilen. Gerade Nachbarschaften können sehr von einem unabhängigen lokalen Funknetz profitieren. Zu diesem Thema möchte ich auch einige Beispiele vorstellen und Anregungen geben.

Voraussetzung für den Workshop ist, dass sich jeder Teilnehmer im Vorfeld ein kompatibles Gerät besorgt. Ich empfehle euch als Einstieg einen WR841N von TP-Link (zu beziehen beispielsweise über Amazon oder Mindfactory). Mit Kosten von ca. 20 € eignet dieses Modell sich hervorragend für den Einstieg und es ist das innerhalb der Freifunk-Community am meisten eingesetzte und damit das am besten getestete.

Für die Terminfindung habe ich ein Doodle eingerichtet.

Bitte tragt euch bei Interesse bis zum 20.05.2015 dort ein. Anschließend gebe ich den Termin hier und auf Facebook bekannt. Wer sich eingetragen hat bekommt automatisch eine Email. Selbstverständlich könnt ihr auch spontan kommen, aber der Workshop findet nur statt, wenn sich mindestens fünf Teilnehmer finden.

Stattfinden wird das Ganze im Eventhaus Giebel (Stockhauser Str. 17, Wermelskirchen). Für Getränke wird gesorgt. Die Räumlichkeiten werden auf „Fair Use“-Basis zur Verfügung gestellt. D.h. es wird ein Sparschwein aufgestellt und wer sich an den Getränken bedient wirft einfach hinein, was ihr/ihm angemessen erscheint.

Wenn ihr Fragen zum Workshop habt, schreibt sie einfach in die Kommentare unter diesem Artikel. Dann sind die Antworten für alle zu sehen. :)

  2 Kommentare

  1. Ralf Dinstühler

    Hallo,
    ich habe da eine generelle Frage, ich würde mich gerne beteiligen, habe einen Router der Telekom und bin jetzt schon total ausgelastet. Könnte ich einen zweiten Router (WR841N) zusätzlich anschließen oder mit dem der Telekom koppeln?
    Denn sonst könnte ich mir das sparen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ralf Dinstühler

    • Tobias Opitz

      Hallo Ralf,

      was bedeutet in diesem Zusammenhang ausgelastet? Wenn es dabei um die Bandbreite geht, kann man als Faustregel sagen, dass ein Freifunk-Knoten ab ca. 3 MBit (Upstream) problemlos funktioniert. Dabei wird der Datenverkehr des Knotens immer als nachrangig behandelt. D.h. wird die Bandbreite vom privaten Netz benötigt steht sie dem Freifunk-Netz nicht mehr zur verfügung. Erst wenn die Leitung wieder frei ist fließen wieder Daten. Das passiert alles automatisch. Der Aussteller des Knoten merkt in der Regel gar nicht, dass sich ein Freifunk-Knoten angeschlossen ist.

      Der Knoten (beispielsweisse ein WR841N) wird immer als zusätzliches Gerät an den DSL-Router (in deinem Fall der Speedport von der Telekom) angeschlossen. Wenn sich weitere Freifunk-Knoten in Reichweite befinden schließen sie sich automatisch zu einem lokalen Netzwerk zusammen und bündeln die Kapazität aller angeschlossenen Internet-Zugänge. So ist es theoretisch möglich, dass das Freifunk-Netz eine insgesamt höhere Bandbreite bietet, als die einzelnen privaten Anschlüsse.

      Gruß, Tobias

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Clients Heute
Clients diese Woche
Clients diesen Monat